Teppich asiatische Muster

Menschen aus verschiedenen Kulturen, Ländern, Rassengruppen und religiösen Glaubensrichtungen sind an der Herstellung orientalischer Teppiche beteiligt. Da viele dieser Länder in einem Gebiet liegen, das heute als islamische Welt bezeichnet wird, werden orientalische Teppiche oft auch “Islamische Teppiche” genannt,[2] und der Begriff “orientalischer Teppich” wird hauptsächlich aus Bequemlichkeit verwendet. Die Teppiche aus dem Iran sind als “Persische Teppiche” bekannt. [3] Designelemente können auch aufwendiger angeordnet werden. Ein typisches orientalisches Teppichdesign verwendet ein Medaillon, ein symmetrisches Muster, das die Mitte des Feldes besetzt. Teile des Medaillons, oder ähnliche, entsprechende Designs, werden an den vier Ecken des Feldes wiederholt. Das gemeinsame persische “Lechek Torinj” (Medaillon und Ecke) Design wurde in Persien für Buchumschläge und ornamentale Buchbeleuchtungen im fünfzehnten Jahrhundert entwickelt. Im sechzehnten Jahrhundert wurde es in Teppichdesigns integriert. Es können mehr als ein Medaillon verwendet werden, das in Intervallen über dem Feld in verschiedenen Größen und Formen angeordnet werden kann. Das Feld eines Teppichs kann auch in verschiedene rechteckige, quadratische, diamant- oder lutschförmige Fächer aufgeteilt werden, die wiederum reihenweise oder diagonal angeordnet werden können. [35] In jüngster Zeit sind iranische Teppiche unter heftigen Wettbewerb endert aus anderen Ländern geraten, die Fälschungen der ursprünglichen persischen Designs sowie echte billigere Ersatzstoffe produzieren.

[61] Eine weitere Bedrohung für die Industrie sind maschinell hergestellte Produkte. [62] Die meisten Probleme, mit denen diese traditionelle Kunst konfrontiert ist, sind auf das Fehlen von Patentierung und Branding der Produkte sowie auf eine geringere Qualität der Rohstoffe auf dem lokalen Markt und den konsequenten Verlust ursprünglicher Designmuster zurückzuführen. Das Fehlen moderner Forschung und Entwicklung führt zu einem rapiden Rückgang der Größe und des Marktwerts dieser Kunst. [63] Technische Eigenschaften persischer Nomadenteppiche Während des 15. Jahrhunderts kam es zu einer grundlegenden Veränderung im Teppichdesign. Da aus dieser Zeit keine Teppiche überlebten, konzentrierte sich die Forschung auf Buchmalereien und Miniaturmalereien aus der Timurid-Zeit. Frühere Timurid-Gemälde zeigen bunte Teppiche mit sich wiederholenden Entwürfen gleichsam geometrischer Muster, die in kargetbordartigen Designs angeordnet sind, mit “kufic” Grenzornamenten, die aus der islamischen Kalligraphie abgeleitet sind. Die Designs ähneln den anatolischen Teppichen der Zeit, insbesondere den “Holbein-Teppichen”, dass eine gemeinsame Quelle des Designs nicht ausgeschlossen werden kann: Timurid-Designs können sowohl in den persischen als auch in anatolischen Teppichen aus der frühen Safavid-Zeit und der osmanischen Zeit erhalten geblieben sein. [67] Orientalische Teppiche sind für ihre vielfältigen Designs bekannt, aber gemeinsame traditionelle Merkmale kennzeichnen das Design eines Teppichs als “orientalisch”.

Posted in Uncategorized.